Startseite
    Blog
    Rezepte A-Z
    Rezepte Top100
    Rezept suchen
      Backen
      Beilagen
      Brot
      Desserts
      Eierspeisen
      Fischgerichte
      Fleischgerichte
      Geflügelgerichte
      Gemüsegerichte
      Getränke
      Gratins
      Grundlagen
      Kuchen
      Käse
      Marmeladen
      Nudelgerichte
      Reisgerichte
      Salate
      Saucen
      Sonstiges
      Vegetarisch
      Vorspeisen
    Werbebanner
    Impressum


Rezept - Suche: in
Partnerseiten:
  • Tolle Animationen und Gifs
  • Schöne Animationen
  • Rezepte Sammlung
  • Haushaltstipps

  • Mit unseren leckeren Rezepten kochen wie Lafer, Horst Lichter, Tim Mälzer, Alfons Schuhbeck, Christian Rach, Alfred Biolek, Oliver, Rolf Zacherl und Steffen Henssler.
     

    Rezept: Ratatouille I

    Menge: 4



    Zutaten für Rezept Ratatouille I:



    • 3 Paprikaschoten (rot,gelb,gruen)
    • 3 Auberginen
    • 3 Zucchini
    • 4 Tomaten
    • 4 El. Olivenoel
    • 1 Zwiebel
    • 3 Knoblauchzehen
    • 1 Lorbeerblatt
    • Salz Pfeffer Butter Kaese Petersilie

    Wieder ein Rezept, dessen kleine Einfuehrung zeigt, wie vielfältig

    ein Gericht sein kann, obwohl es immer noch unter dem gleichen Namen

    läuft.



    Ratatouille ist eine Spezialität der provencalischen Kueche, der man

    spanische und italienische Einfluesse deutlich anmerkt. Die Bezeichnung

    bedeutet ganz einfach: Frass, aber man kann sie natuerlich auch

    vornehmer mit Gemueseragout oder Aubergineneintopf uebersetzen.

    Auberginen duerfen ebenso wie Tomaten auf keinen Fall fehlen, wenn die

    Ratatouille vorbereitet wird. Mit den anderen Zutaten kann man etwas

    grosszuegiger verfahren. Wenn die Paprikaschoten fehlen, schadet es

    nichts. Ratatouille duerfte es rings um Nizza schon lange vor der

    Entdeckung Amerikas gegeben haben. Auch die Zucchini (Zucchetti,

    Courgetten) muessen nicht sein. Eine gruene Gurke tut es auch, oder

    vielleicht ersetzt man die Zucchini durch etwas Kuerbisfleisch (meine

    Lieblingsvariante).



    Die Wuerze wird vom Knoblauch bestimmt. Man kann statt dessen (oder

    zusätzlich, es gibt unendlich viele Varianten) aber auch frischen

    Majoran, Thymian oder Basilikum verwenden.



    Zu den Paprika noch eine Anmerkung. Habt ihr mal die orangefarbenen

    Paprika probiert? Sind ganz prima im Geschmack. Und auch hier gut zu

    verwenden.



    Bei den Tomaten nehme ich auch manchmal 5 bis 6 Stueck. Je nachdem,

    ob ich den Eintopf saftiger, oder trockener haben möchte.



    Fuer den Käse, zum drueberreiben, habe ich auch schon verschiedene

    versucht. Sollte man nach eigenem Geschmack aussuchen.



    Nun aber zur Zubereitung:



    Paprikaschoten entkernen und in etwa 1cm dicke Streifen

    schneiden. Aubergine schälen, der Länge nach vierteln

    und Wuerfel schneiden. Die Zucchini in etwa 1 cm dicke

    Scheiben schneiden. Tomaten abziehen und achteln, die

    Zwiebel in feine Wuerfel schneiden. Knoblauch zerdruecken.



    In heissem Oel, die Zwiebel und den Knoblauch anrösten.

    Gemuese, Salz, Pfeffer und das Lorbeerblatt zugeben und

    auf kleiner Flamme garen.



    Die Masse in eine gefettete feuerfeste Form fuellen, mit

    Käse dicht bestreuen und Butterflöckchen aufsetzen.

    Das Gericht im Ofen goldbraun ueberbacken.



    Dazu dann frisches Weissbrot und einen trockenen Rotwein.







    Rezept drucken



    Hat dir dieses Gericht geschmeckt und du suchst ein ganz bestimmtes leckeres Koch- oder Backrezept aus unserer Koch-Sammlung ? Dann suche es mit unserer Suchfunktion:

    Rezeptsuche: in





     
     
    (c) 2003-2022 a.pohl