Startseite
    Blog
    Rezepte A-Z
    Rezepte Top100
    Rezept suchen
      Backen
      Beilagen
      Brot
      Desserts
      Eierspeisen
      Fischgerichte
      Fleischgerichte
      Geflügelgerichte
      Gemüsegerichte
      Getränke
      Gratins
      Grundlagen
      Kuchen
      Käse
      Marmeladen
      Nudelgerichte
      Reisgerichte
      Salate
      Saucen
      Sonstiges
      Vegetarisch
      Vorspeisen
    Werbebanner
    Impressum


Rezept - Suche: in
Partnerseiten:
  • Tolle Animationen und Gifs
  • Schöne Animationen
  • Rezepte Sammlung
  • Haushaltstipps

  • Mit unseren leckeren Rezepten kochen wie Lafer, Horst Lichter, Tim Mälzer, Alfons Schuhbeck, Christian Rach, Alfred Biolek, Oliver, Rolf Zacherl und Steffen Henssler.
     

    Rezept: Knusprige Gaensebrust

    Menge: 4



    Zutaten für Rezept Knusprige Gaensebrust:



    • 2 Gaensebruestchen Salz, Pfeffer
    • 1 l Wasser
    • 1 Tl. Beifuss
    • Gemuesewuerfel; (Sellerie, Karotte, Zwiebel) Oel; zum Anbraten
    • 1 Tl. Tomatenmark


    Die Gänsebrust mit etwas Salz und Pfeffer wuerzen und in einer

    flachen Kasserolle mit Wasser und Beifuss im vorgeheizten Backofen

    zugedeckt bei 200 GradC zirka 50 bis 60 Minuten garen. Dann

    herausnehmen, die Brust vor den Knochen lösen und auf ein Blech

    geben. Das Gänsefett sollte nach dem Garen ebenfalls entnommen, die

    Fluessigkeit aus der Kasserolle beiseite gestellt werden.



    Die Bruestchen bei 220 Grad Celsius etwa 5 bis 6 Minuten braten, bis

    die Haut schön braun und knusprig ist. Die zerkleinerten Knochen und

    das Wurzelgemuese in der Kasserolle in etwas Gänsefett oder Oel

    bräunen, Tomatenmark zufuegen und mit dem Gänsefond ablöschen, bis

    die Sauce dunkelbraun wird.



    Durch ein Sieb passieren, nachsalzen und alles im Mixer aufschlagen.

    Die Sauce kurz erhitzen, auf die Teller giessen. Die Bruestchen

    schräg in drei Teile schneiden und auf die heisse Sauce legen.



    Dazu einen Backapfel, Rotkraut und Serviettenknödel reichen.



    Historisches:



    Bereits vor Jahrhunderten, so die Ueberlieferung, war die Gans ein

    hochgeschätzer Leckerbissen. Um den Riesenbedarf zu decken, haben

    Bewohner der Nilregion es verstanden, Gänseeier kuenstlich

    auszubrueten.







    Rezept drucken



    Hat dir dieses Gericht geschmeckt und du suchst ein ganz bestimmtes leckeres Koch- oder Backrezept aus unserer Koch-Sammlung ? Dann suche es mit unserer Suchfunktion:

    Rezeptsuche: in





     
     
    (c) 2003-2021 a.pohl