Startseite
    Blog
    Rezepte A-Z
    Rezepte Top100
    Rezept suchen
      Backen
      Beilagen
      Brot
      Desserts
      Eierspeisen
      Fischgerichte
      Fleischgerichte
      Geflügelgerichte
      Gemüsegerichte
      Getränke
      Gratins
      Grundlagen
      Kuchen
      Käse
      Marmeladen
      Nudelgerichte
      Reisgerichte
      Salate
      Saucen
      Sonstiges
      Vegetarisch
      Vorspeisen
    Werbebanner
    Impressum


Rezept - Suche: in
Partnerseiten:
  • Tolle Animationen und Gifs
  • Schöne Animationen
  • Rezepte Sammlung
  • Haushaltstipps

  • Mit unseren leckeren Rezepten kochen wie Lafer, Horst Lichter, Tim Mälzer, Alfons Schuhbeck, Christian Rach, Alfred Biolek, Oliver, Rolf Zacherl und Steffen Henssler.
     

    Rezept: Lebkuchenauflauf mit Honigschaum

    Menge: 4



    Zutaten für Rezept Lebkuchenauflauf mit Honigschaum:



    • 150 g Butter
    • 3 Eier
    • 200 g Lebkuchen
    • Vanillezucker Fluessige Butter Kristallzucker
    • 2 Dotter
    • 6 El. Bienenhonig
    • Zimt

    Butter schaumig ruehren, nach und nach Dotter dazuruehren, die in

    Wuerfel geschnittenen Lebkuchen untermischen, zuletzt Eischnee

    unterheben. Die Masse in die mit Butter ausgestrichenen und mit

    Zucker ausgestreuten Darioleförmchen (*) fuellen und im Wasserbad im

    vorgeheizten Rohr bei 170 GradC ca. 20 Minuten pochieren.



    Fuer den Honigschaum die Dotter ueber Dunst schaumig ruehren, nach

    und nach Honig dazuruehren, zu einem homogenen Schaum aufruehren (die

    Masse soll dabei auf mindestens 72 GradC erhitzt werden). Zum Schluss

    mit etwas Zimt abschmecken.



    Den Lebkuchenauflauf auf vorgewärmte Dessertteller stuerzen und mit

    dem heissen Honigschaum sofort servieren.



    * Infos zu Dariolen:



    Darioleförmchen (Dariolen): Kleine, glatte Becherformen fuer

    Dariolen, Eierstich, Aspiks, Gelee usw.



    Dariolen (Becherpasteten): Feine Ragouts, Puerees usw. in kleinen,

    glatten Becherformen zubereitet, warm oder kalt gestuerzt, meist mit

    einer passenden Sauce angerichtet. - Der Unterschied zu den Timbalen

    war frueher deutlicher, denn während die Timbalen urspruenglich die

    Form kleiner Kesselpauken hatten, waren die Dariolen wie Pyramiden

    geformt. Ausserdem bestanden die Dariolen einst nur aus suessen

    Zutaten.







    Rezept drucken



    Hat dir dieses Gericht geschmeckt und du suchst ein ganz bestimmtes leckeres Koch- oder Backrezept aus unserer Koch-Sammlung ? Dann suche es mit unserer Suchfunktion:

    Rezeptsuche: in





     
     
    (c) 2003-2020 a.pohl