Startseite
    Blog
    Rezepte A-Z
    Rezepte Top100
    Rezepte CD
    Rezept suchen
      Backen
      Beilagen
      Brot
      Desserts
      Eierspeisen
      Fischgerichte
      Fleischgerichte
      Geflügelgerichte
      Gemüsegerichte
      Getränke
      Gratins
      Grundlagen
      Kuchen
      Käse
      Marmeladen
      Nudelgerichte
      Reisgerichte
      Salate
      Saucen
      Sonstiges
      Vegetarisch
      Vorspeisen
    Werbebanner
    Impressum


Rezept - Suche: in
Partnerseiten:
  • Tolle Animationen und Gifs
  • Schöne Animationen
  • Rezepte Sammlung
  • Tolle Haushaltstipps

  • Mit unseren leckeren Rezepten kochen wie Lafer, Lichter, Mälzer, Schuhbeck, Rach, Biolek, Oliver, Zacherl und Henssler.
     

    Tipps und Tricks zum perfekten Spanferkel

    veröffentlicht am 29.12.2014
    Tipps und Tricks zum perfekten Spanferkel

    Das Spanferkel gilt mit seinem hellen und überaus zarten Fleisch als einzigartiger Gaumenschmaus. Diese ansprechenden Eigenschaften sind dem jungen Schlachtalter des Ferkels von 6-8 Wochen zu verdanken. Doch so viel Beliebtheit sich das Grillgericht erfreut, so aufwandreich ist auch dessen Zubereitung. Es gibt aber einige Tipps und Tricks, wie Ihr Spanferkel perfekt zubereitet wird.

    1. Wissenswertes
    1.1 Das benötigte Equipment

    Um ein Spanferkel fachgerecht zu grillen benötigen Sie einen Grill mit drehbarem Spieß, vor allem aber einen mit der entsprechenden Grillflächengröße. Darüber hinaus müssen Sie sich zwischen einem manuellen und einem maschinellen Drehspieß entscheiden. Um Geld zu sparen und nicht extra einen kaufen zu müssen, gibt es diesen preiswert zum Verleih. Fragen Sie einmal bei Ihrem Metzger, einem Partyservice oder einem Grillverleih nach.

    1.2 Die benötigte Zeit

    Die Zubereitung eines Spanferkels ist so zeitaufwändig, dass Sie bereits am Vortag einiges vorbereiten sollten. Nehmen Sie sich hierfür 1-2 Stunden Zeit. An dem Tag, an dem das Gericht fertiggestellt und verspeist wird, brauchen Sie wesentlich länger. Sie können mit einer Grillzeit von etwa 8 Stunden rechnen. Hinzu kommt die Zeit, in der der Grill warm wird und natürlich die, für die restliche Vorbereitung.

    2. Zubereitungstipps
    2.1. Der Kauf vom Spanferkel

    Ganze Spanferkel gibt es in der Regel nur beim Metzger. Dieser kann Sie auch bezüglich des Gewichts vom Ferkel beraten, denn das hängt von der von Ihnen gewünschten Personenanzahl ab. 15 Kg der Köstlichkeit sind beispielsweise für circa 15-20 Person geeignet. Sie erhalten auch eine Auskunft über die Herkunft und die Qualität des Ferkels.

    2.2. Die "besondere Würze"

    Würzen sollten Sie das Spanferkel bereits am Vortag. Hierfür nehmen Sie am Fleisch zunächst mehrere, rautenförmige Einschnitte vor. Durch diese ziehen die Gewürze besser ein und es entsteht somit ein intensiverer, köstlicherer Geschmack. Erst nachdem Sie diesen Schritt ausgeführt haben, kann also gewürzt werden.

    3. Grilltipps
    3.1. Das Aufhängen des Spanferkels

    Wenn Sie mit dem Grillen anfangen, sollten Sie zunächst die Holzkohle anzünden und warm werden lassen. Unmittelbar danach können Sie das Spanferkel bereits auf dem Drehspieß aufhängen, so sparen Sie sich ein paar Minuten zur Fertigstellung. Das Ferkel sollte die ganze Zeit über immer wieder gedreht werden. Dies kann man, wie vorher bereits erwähnt, entweder durch einen manuellen Drehspieß selbst in die Hand nehmen, oder einen holen, der sich automatisch dreht. Perfekt dafür sind Holzkohlegrills, die zur gleichzeitigen Zubereitung von Spanferkel geeignet sind.

    3.2. Der Alufolietrick

    Beim Grillen des Spanferkels können durch die hohe Temperatur Schwanz, Pfoten und Ohren leicht anbrennen. Um dagegen vorzubeugen, sollten Sie diese Stellen mit Alufolie umwickeln. Grunds

    3.3. Zufuhr von Flüssigkeit

    Die Schwarte des Ferkels trocknet mit der Zeit auf dem Grill gerne mal aus. Anstatt ansprechend kross, wird es so dagegen einfach unangenehm trocken. Doch auch das können Sie durch einen Trick verhindern. Sie bereiten sich ein Gemisch aus etwas Rapsöl und Bier vor. Dieses streichen Sie beim Grillen immer wieder auf das gesamte Ferkel. So führen Sie dem Fleisch Flüssigkeit zu, die übrigens dank dem Geschmacksträger Öl, darüber hinaus auch zu einem noch besseren Geschmack führt!

    4. Serviertipps
    4.1. Die optimale Temperatur

    Bevor Sie nach dem Grillen des Spanferkels Scheiben runterschneiden und servieren, sollten Sie zu erst die Temperatur im Inneren messen. Das können Sie mit einem sogenannten Bratenthermometer ausführen. Die optimale Temperatur des Ferkels beträgt etwa 75- 80 Grad (an den dicksten Stellen). Den Thermometer sollten Sie also möglichst mittig ansetzen und geschätzt auch in der Mitte des Ferkels die Spitze von diesem positionieren. So bekommen Sie eine genaue Auskunft darüber, ob das Fleisch auch wirklich schon gar ist.

    Als Beilage zum Spanferkel empfiehlt es sich zum Beispiel Kartoffelsalat, Nudelsalat, Knödel oder Kräuterbaguettes zu servieren. Als beliebte Gemüsebeilage gelten zum Beispiel feine, grüne Butterbohnen. Aus dem Bereich der Saucen wäre eine herkömmliche Demi Glace sehr passend.




     
     
    (c) 2003-2016 a.pohl