Startseite
    Blog
    Rezepte A-Z
    Rezepte Top100
    Rezept suchen
      Backen
      Beilagen
      Brot
      Desserts
      Eierspeisen
      Fischgerichte
      Fleischgerichte
      Geflügelgerichte
      Gemüsegerichte
      Getränke
      Gratins
      Grundlagen
      Kuchen
      Käse
      Marmeladen
      Nudelgerichte
      Reisgerichte
      Salate
      Saucen
      Sonstiges
      Vegetarisch
      Vorspeisen
    Werbebanner
    Impressum


Rezept - Suche: in
Partnerseiten:
  • Tolle Animationen und Gifs
  • Schöne Animationen
  • Rezepte Sammlung
  • Haushaltstipps

  • Mit unseren leckeren Rezepten kochen wie Lafer, Horst Lichter, Tim Mälzer, Alfons Schuhbeck, Christian Rach, Alfred Biolek, Oliver, Rolf Zacherl und Steffen Henssler.
     

    Mit einer professionellen Ölpresse eigenes Öl herstellen

    veröffentlicht am 04.04.2022

    Gute Öle gehören in jede Küche. Sei es zum Braten von Fleisch und Fisch, zum Anmachen von Salaten, als Beigabe zu Gemüse oder zum Backen. Ein hochwertiges Speiseöl bietet eine Menge Vorteile für den Geschmack und ist zudem für die Gesundheit sehr förderlich. Im Handel finden Sie eine Vielzahl an Ölen, wie z.B. Sonnenblumenöl, Olivenöl, Rapsöl, Erdnussöl, Walnussöl und viele weitere. Jedes Öl hat seinen ganz eigenen Geschmack und Verwendungszweck. Anstatt das Öl fertig im Supermarkt zu kaufen und im Prinzip gar nicht 100%ig zu wissen, was darin enthalten ist, können Sie das Öl mit einer professionellen Ölpresse auch ganz einfach selbst herstellen. Stiftung Warentest und Ökotest haben in der Vergangenheit mehrfach festgestellt, dass bei den Pflanzenölen im Handel seitens der Hersteller häufig getrickst wird und teilweise sogar Schadstoffe enthalten sein können. Selbst hochwertige Öle versprechen somit manchmal mehr als sie halten können. Um diesem aus dem Weg zu gehen, können Sie das Öl auch ganz einfach selbst herstellen. Besonders, wenn Sie im heimischen Garten selbst Nüsse und Samen anbauen, bietet sich die Produktion von eigenem Öl an. Sie brauchen dafür nicht viel: Nur die Zutaten, wie z.B. Leinsamen, Raps, Oliven, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Walnüsse und eine handelsübliche Ölpresse. Wollen Sie eine Ölpresse kaufen, sollten Sie sich vorab dazu ausführlich informieren; z.B. in unserem nachfolgenden Artikel, der Ihnen die Kaufentscheidung ein wenig einfacher machen soll.

    Mit einer professionellen Ölpresse eigenes Öl herstellen

    Manuell oder elektrisch Öl pressen?

    Die Hersteller bieten ihre professionellen Ölpressen in zwei unterschiedlichen Varianten an. Entweder sind diese manuell oder elektrisch betrieben. Beide Arten haben ihre jeweiligen Vorteile. Von daher können wir nicht zu einer Variante und Modell raten. Dieses hängt vom vorhandenen Budget und den eigenen Bedürfnissen ab. Eine manuelle Ölpresse benötigt keinen Strom, ist von daher sehr handlich und leicht und lässt sich in der Küche sehr gut verstauen. Sie sind außerdem einfach und schnell zu reinigen und sehr langlebig, weil Sie keine empfindliche Elektronik haben. In der Anschaffung sind sie in der Regel auch günstiger als ihre „Kollegen“ die mit Strom angetrieben werden. Allerdings müssen Sie beim Pressen ein wenig Handarbeit mit etwas Kraftaufwand leisten. Bei den elektrischen Ölpressen genügt ein Knopfdruck und die Maschine übernimmt dank ihrer hohen Motorleistung die gesamte Arbeit. Das ist natürlich sehr komfortabel. Im Prinzip machen beide Varianten, die manuelle und die elektrische, das gleiche: Sie pressen die Zutaten, wodurch das darin enthaltene Öl gewonnen wird. Dieses wird gesammelt und können Sie dann in kleine Flaschen abfüllen. Eine elektrische und hochwertige Ölpresse mit einer hohen Motorleistung presst das Öl schonend, so dass Vitamine und Aromen enthalten bleiben, genauso wie eine manuelle Presse. Günstige und einfache Ölpressen mit geringer Motorleistung erzeugen oft eine höhere Wärme, was das gewonnene Öl negativ beeinträchtigen kann. Von daher sollten Sie, wenn Sie viel Wert auf hohe Qualität legen, in ein hochwertiges Gerät investieren, besonders dann, wenn Sie häufig zur Ölpresse greifen wollen. So können Sie das Öl ohne unnötige Erhitzung, ganz schonend, herstellen. Alle wichtigen Inhaltsstoffe, wie Aromen, Enzyme und essenzielle Fettsäuren, die schnell durch Hitze zerstört werden könnten, bleiben so vollständig erhalten.

    Das sind die Vorteile einer Ölpresse

    Guten Speiseölen schmeckt man ihre Qualität an. Dafür müssen Sie im Handel meist auch einen etwas höheren Preis bezahlen. Mit einer professionellen Ölpresse können Sie selbst erlesene Speiseöle herstellen. So bringen Sie mit verschiedenen Öl-Variationen genussvolle Vielfalt in Ihre Küche. So haben Sie immer das passende Öl parat. Sie können das selbst hergestellte Öl auch mit frischen Kräutern und sogar (wenn es geschmacklich passt) mit Knoblauch verfeinern. Nach der Herstellung sollten Sie das selbstgemachte Öl in einem luftdichten und dunkel getönten Glas abfüllen. Im Handel können Sie entsprechende Behältnisse kaufen. Das Öl sollten Sie dann an einem trockenen und kühlen Ort lagern. So ist es dann über eine lange Zeit haltbar.



     
     
    (c) 2003-2022 a.pohl