Startseite
    Blog
    Rezepte A-Z
    Rezepte Top100
    Rezept suchen
      Backen
      Beilagen
      Brot
      Desserts
      Eierspeisen
      Fischgerichte
      Fleischgerichte
      Geflügelgerichte
      Gemüsegerichte
      Getränke
      Gratins
      Grundlagen
      Kuchen
      Käse
      Marmeladen
      Nudelgerichte
      Reisgerichte
      Salate
      Saucen
      Sonstiges
      Vegetarisch
      Vorspeisen
    Werbebanner
    Impressum


Rezept - Suche: in
Partnerseiten:
  • Tolle Animationen und Gifs
  • Schöne Animationen
  • Rezepte Sammlung
  • Haushaltstipps

  • Mit unseren leckeren Rezepten kochen wie Lafer, Horst Lichter, Tim Mälzer, Alfons Schuhbeck, Christian Rach, Alfred Biolek, Oliver, Rolf Zacherl und Steffen Henssler.
     

    Rezept: Spaetzle

    Menge: 1 keine Angabe vorh.



    Zutaten für Rezept Spaetzle:



      Pro Person 1 Ei (Sonntags 1 -2 Eier mehr ;-) Pro Ei noch 1/2 Eierschale voll Wasser dazu. Reichlich Salz Mehl

    In die Eier-Wasser Pampe solange Mehl einruehren, bis der Teig die

    'richtige' Konsistenz hat. Der Teig muss gut geschlagen werden bis er

    Blasen wirft. Keinen (!) Elektromixer nehmen, das ist stil - und gefuehllos.

    Lieber einen stabilen Kochlöffel (mir sind dabei schon einige zu Bruch

    gegangen).



    Hm, mir wurde das ja in die Wiege gelegt, aber wie bring ich die

    'richtige' Konsistenz rueber ? Vielleicht wie ein Kuchen-Ruehrteig, so etwa.



    Reichlich Wasser zum Kochen bringen, auch das Wasser salzen. Dann den

    Spätzleteig portionsweise in die Spätzlemaschine (Druecker) fuellen und in

    das kochende Wasser druecken. Wenn der Teig von allein durchläuft war er zu

    weich (Mehl dazu), wenn Du jetzt nen roten Kopf vom druecken hast und kein

    Teig im Wasser ist, war er definitiv zu fest (oder Du hast Zement statt

    Mehl erwischt ;-)



    Anmerkung: Profis benutzen natuerlich keine Maschine sondern schaben die

    Spätzle vom Brett. Aber das kann ich unmöglich erklären, das lernt man von

    der Oma :-)



    So - gleich nach dem durchdruecken der ersten Portion kurz durchs Wasser

    ruehren, damit die Spätzle nicht unten im Topf anhaften. Die Spätzle muessen

    mindestens einmal kurz aufkochen, wenn sie oben schwimmen sind sie gar. Mit

    dem Schaumlöffel rausfischen und in ein Sieb damit ! Nach und nach den

    ganzen Teig zu Spätzle verarbeiten.



    WICHTIG: Alle Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch mit kaltem Wasser

    abspuelen und einigermassen vom Teig befreien. Wenn Du da warmes Wasser

    draufkippst, klebt der Teig bombenfest. Danach alles nochmal gut mit

    heissem Wasser spuelen - heutzutage wegen der Salmonellen wichtig.



    2. Zwiebeln anduensten: Zwiebeln (wieder reichlich !) In halbe Ringe oder

    kleiner schneiden und in Oel bräunen lassen. Dann die heissen Zwiebeln kurz

    in eine ofenfeste Auflaufform kippen und darin rumschieben, damit ist

    nämlich gleich die Form ausgefettet. Scho' wieder ebbes g'spart !



    3. Die Spätzle, die Zwiebeln und geriebenen Käse (Sorte nach Geschmack

    und Geldbeutel) abwechselnd in die Auflaufform schichten. Ganz oben muss

    natuerlich Käs sein. Nur Banausen ruehren's einfach zusammen.



    4. In den vorgeheizten Backofen damit, bei ca. 200 Grad etwa 20-30 min.

    ueberbacken. Entsprechend kuerzer oder länger je nachdem ob die Spätzle noch

    ganz heiss waren oder ob Du vielleicht einen Umluftherd hast.



    5. Dazu passt mir am liebsten Sonnewirbele (Feldsalat).







    Rezept drucken



    Hat dir dieses Gericht geschmeckt und du suchst ein ganz bestimmtes leckeres Koch- oder Backrezept aus unserer Koch-Sammlung ? Dann suche es mit unserer Suchfunktion:

    Rezeptsuche: in





     
     
    (c) 2003-2022 a.pohl