Startseite
    Blog
    Rezepte A-Z
    Rezepte Top100
    Rezepte CD
    Rezept suchen
      Backen
      Beilagen
      Brot
      Desserts
      Eierspeisen
      Fischgerichte
      Fleischgerichte
      Geflügelgerichte
      Gemüsegerichte
      Getränke
      Gratins
      Grundlagen
      Kuchen
      Käse
      Marmeladen
      Nudelgerichte
      Reisgerichte
      Salate
      Saucen
      Sonstiges
      Vegetarisch
      Vorspeisen
    Werbebanner
    Impressum


Rezept - Suche: in
Partnerseiten:
  • Tolle Animationen und Gifs
  • Schöne Animationen
  • Rezepte Sammlung
  • Tolle Haushaltstipps

  • Mit unseren leckeren Rezepten kochen wie Lafer, Lichter, Mälzer, Schuhbeck, Rach, Biolek, Oliver, Zacherl und Henssler.
     

    Rezept: Fischfond, Fumet de poisson

    Menge: 1



    Zutaten für Rezept Fischfond, Fumet de poisson:



    • 1 kg Karkasse; Graeten und Koepfe von Weissfischen, Steinbutt, Zander,
    • Truesche, Scholle, Glattbutt, Seezunge oder Petersfisch
    • 60 g Butter
    • 4 Schalotten; 3 bis 4
    • 3 Stangen Lauch; 2 bis 3, nur das Weisse
    • 1 Fenchelknolle
    • 3 Petersilienwurzeln; 2 bis 3
    • 1 Stange Staudensellerie
    • 1 l trockener Weisswein
    • 2 l kaltes Wasser
    • 1 Lorbeerblatt
    • 3 Stengel Thymian; 2 bis 3
    • 1 Tl. weisse Pfefferkoerner
    • 1 Knoblauchzehe
    • 3 zerdrueckte Wachholderbeeren
    • 1 Nelke
    • 5 cl Noilly Prat


    -- Anton Mosimann

    -- posted by K.-H. Boller

    -- modified by Bollerix



    Fischkarkasse vorbereiten: Zuerst die Kiemen aus den Köpfen entfernen;

    sie wuerden Fond bitter machen. Die Karkasse grob zerkleinern, in eine

    Schuessel unter fliessendes Wasser stellen und etwa 20 Minuten gruendlich

    ausspuelen. So lange, bis das Wasser glasklar, frei von Truebstoffen,

    bleibt.



    In Butter anduensten: Karkassen sorgfältig in einem Sieb abtropfen lassen.

    Butter in einem weiten Topf schmelzen und die Karkassen darin langsam und

    unter Wenden in drei bis vier Minuten anziehen lassen, ohne dass sie Farbe

    annehmen. So entwickeln sich Geschmacks- und Aromastoffe.



    Das Gemuese zugeben: Es wird vorher geputzt und in gleichmässige Stuecke ge

    schnitten, die Schalotten fein gewuerfelt. Hier wurde bewusst auf Möhren

    verzichtet, um den Fond möglichst hell zuhalten, ihre geschmacklich Auf-

    gabe uebernehmen die fast weissen Petersilienwurzeln.



    Den Weisswein angiessen: Es empfiehlt sich, einen trockenen, recht jungen,

    spritzigen Wein zu verwenden, der noch genug Säure hat und einen klaren,

    aber nicht zu ausgeprögten Geschmack. Den Wein angiessen, sobald die Ge-

    muesemischung köchelt. Ein mild-aromatischer Fond entsteht.



    Mit kaltem Wasser aufgiessen: Ob Wein oder Wasser, beides muss beim Zu-

    giessen kalt sein. Wird nämlich die Fluessigkeit langsam warm, werden Ge-

    schmacks- und Aromastoffe besser aufgeschlossen. Denn beim Fond kommt es

    darauf an, dass sie in der Fluessigkeit abgegeben werden.



    Die Gewuerze zugeben: Hier sind es nur ein Lorbeerblatt, 2 oder 3 Stengel

    Thymian und einige weisse Pfefferkörner. Doch mehr an zusätzlicher Wuerze

    ist nicht nötig. Allenfalls kann man noch Knoblauch, Wacholderbeeren,

    Nelke und Noilly Prat zugeben. Denn die Aromaten sollen den Fond nur

    abrunden, sie duerfen auf gar keinen Fall alles ueberdecken und

    vorschmecken.



    Mit der Schaumkelle abschäumen: Zuvor wird die Bruehe aufgekocht. Dabei

    bindet geronnenes Eiweiss Truebstoffe und Schwebepartikel und steigt als

    grauweisser Schaum an die Oberfläche. Dieser Schaum muss während des

    Kochens mehrmals abgeschöpft werden, damit der Fond klar wird.



    Die Bruehe abseihen: Nach 20 bis 30 Minuten leisem köcheln ist der Fond

    fertig. Nicht länger kochen lassen, sonst wird er leimig. Ein Spitzsieb

    in einen Topf hängen, mit einem Passiertuch auslegen und den Fond hinein-

    schöpfen. Gut ablaufen lassen, die im Sieb bleibenden feste Teile aber

    nicht ausdruecken







    Rezept drucken



    Hat dir dieses Gericht geschmeckt und du suchst ein ganz bestimmtes leckeres Koch- oder Backrezept aus unserer Koch-Sammlung ? Dann suche es mit unserer Suchfunktion:

    Rezeptsuche: in






     
     
    (c) 2003-2018 a.pohl