Startseite
    Blog
    Rezepte A-Z
    Rezepte Top100
    Rezepte CD
    Rezept suchen
      Backen
      Beilagen
      Brot
      Desserts
      Eierspeisen
      Fischgerichte
      Fleischgerichte
      Geflügelgerichte
      Gemüsegerichte
      Getränke
      Gratins
      Grundlagen
      Kuchen
      Käse
      Marmeladen
      Nudelgerichte
      Reisgerichte
      Salate
      Saucen
      Sonstiges
      Vegetarisch
      Vorspeisen
    Werbebanner
    Impressum


Rezept - Suche: in
Partnerseiten:
  • Tolle Animationen und Gifs
  • Schöne Animationen
  • Rezepte Sammlung
  • Tolle Haushaltstipps

  • Mit unseren leckeren Rezepten kochen wie Lafer, Lichter, Mälzer, Schuhbeck, Rach, Biolek, Oliver, Zacherl und Henssler.
     

    Rezept: Westfaelische Hammelkeule

    Menge: 6



    Zutaten für Rezept Westfaelische Hammelkeule:



    • 1 Hammelkeule; a 2 kg
    • 1 l Buttermilch
    • 1 l Essig
    • 1 l Wasser
    • 3 Zwiebeln; a 30 - 35g
    • 2 Moehren; a 50 - 60g
    • 1 Lorbeerblatt
    • 3 Wacholderbeeren
    • Salz
    • 15 g Zucker
    • Schwarzer Pfeffer
    • 150 g Speck, geraeuchert
    • Weisser Pfeffer
    • 6 El. Oel; a 10g
    • 1 l Heisses Wasser
    • 1 Bd. Petersilie
    • 1 Bd. Schnittlauch
    • 2 Tl. Speisestaerke
    • 1 l Saure Sahne
    • Weisser Pfeffer

    Die westfälische Hammelkeule ist nicht schwierig, aber eine Zeitfrage.



    Hammelkeule vom Knochen lösen. Evtl. häuten. Ueberfluessiges Fett

    abschneiden.

    Fuer die Beize Buttermilch, Essig und Wasser in eine Steingutschuessel

    giessen. Zwiebeln schälen, in Scheiben schneiden. Möhren putzen,

    waschen, in Scheiben schneiden. Beides mit dem zerkruemelten

    Lorbeerblatt und den zerdrueckten Wacholderbeeren in die Beize geben.

    Beize mit Salz und Zucker wuerzen. Aus der Pfeffermuehle kräftig

    Pfeffer daruebermahlen. Die ausgelöste Hammelkeule reinlegen und 2

    Tage zugedeckt beizen. Dabei gelegentlich wenden.

    Hammelkeule aus der Beize nehmen. Mit Haushaltspapier abtupfen.

    Beize durchsieben. Gemuese aufheben.

    Speck, der im Eisfach des Kuehlschranks fest geworden ist, in feine

    Streifen schneiden. Keule mit Garn zusammenbinden und mit den

    Speckstreifen spicken. Mit Salz und Pfeffer einreiben.

    Oel (oder Kokosfett) in einem Bräter auf dem Herd rauchheiss erhitzen.

    Keule zusammen mit dem Gemuese darin in 10 Min. rundherum knusprig

    braun anbraten. Mit Wasser begiessen.

    Bräter auf die mittlere Schiene des mit 200GradC vorgeheizten Backofen

    stellen und ca. 110 Min. braten. Keule während der Bratzeit hin und

    wieder mit Bratenfond uebergiessen.

    Fuer die Sauce Petersilie und Schnittlauch abspuelen, mit

    Haushaltspapier trockentupfen. Fein hacken. Bindfaden von der Keule

    lösen. Keule auf einer Platte anrichten und warm stellen.

    Bratfond durch ein Sieb in einen Topf geben. Speisestärke mit 2 El.

    Wasser glattruehren. Sauce damit binden. Aufkochen lassen. Vom Herd

    nehmen. Saure Sahne reinruehren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Sauce noch mal erhitzen, aber nicht mehr kochen lassen. Petersilie

    und Schnittlauch reingeben. Fleisch in Scheiben schneiden.

    Die Sauce gesondert zum Fleisch servieren.

    Reine Vorbereitungszeit (ohne Beize): 30 Min. Zubereitung: 120 Min.



    Als Beilage: Bohnensalat in Essig-Oel-Marinade und Röstkartoffeln.

    Man kann dazu auch Salzkartoffeln servieren.

    Als Getränk empfehlen wir Bier.







    Rezept drucken



    Hat dir dieses Gericht geschmeckt und du suchst ein ganz bestimmtes leckeres Koch- oder Backrezept aus unserer Koch-Sammlung ? Dann suche es mit unserer Suchfunktion:

    Rezeptsuche: in






     
     
    (c) 2003-2018 a.pohl