Startseite
    Blog
    Rezepte A-Z
    Rezepte Top100
    Rezept suchen
      Backen
      Beilagen
      Brot
      Desserts
      Eierspeisen
      Fischgerichte
      Fleischgerichte
      Geflügelgerichte
      Gemüsegerichte
      Getränke
      Gratins
      Grundlagen
      Kuchen
      Käse
      Marmeladen
      Nudelgerichte
      Reisgerichte
      Salate
      Saucen
      Sonstiges
      Vegetarisch
      Vorspeisen
    Werbebanner
    Impressum


Rezept - Suche: in
Partnerseiten:
  • Tolle Animationen und Gifs
  • Schöne Animationen
  • Rezepte Sammlung
  • Haushaltstipps

  • Mit unseren leckeren Rezepten kochen wie Lafer, Horst Lichter, Tim Mälzer, Alfons Schuhbeck, Christian Rach, Alfred Biolek, Oliver, Rolf Zacherl und Steffen Henssler.
     

    Kochen und Backen mit CBD-Öl

    veröffentlicht am 23.06.2022

    CBD-Öl ist nach wie vor sehr beliebt. Das Cannabidiol muss allerdings nicht als Öl eingenommen, geraucht oder verdampft werden. CBD-Öl können Sie nämlich ganz leicht in die Küche integrieren und in verschiedene Speisen, aber auch Getränke mischen. Da Cannabidiol fettlöslich ist, kann es vor allem mit fettigen Zutaten wie Sonnenblumenöl, Olivenöl, Butter, Margarine oder Kokosnussöl kombiniert werden. Mit CBD-Öl verfeinern Sie jedes Gericht und verleihen ihm eine gewisse Note. Zusätzlich reichern Sie die Speisen mit dem beliebten Öl an und können es mit der täglichen Mahlzeit aufnehmen. Um das CBD-Öl als Marinade oder als Dressing zum Salat, aber auch in Kuchen, Kekse, Brownies, Cupcakes und in Cocktails hinzuzugeben, sollten Sie einiges beachten.

    Kochen und Backen mit CBD-Öl

    Welche Temperatur sollte nicht überschritten werden

    CBD-Öl ist wie andere Öle auch temperaturempfindlich. Beim Backen und Kochen mit Cannabidiol sollten Sie nach Möglichkeit eine Temperatur von über 175 Grad C nicht überschreiten. Ab hier nimmt nämlich die Effektivität des enthaltenen Wirkstoffs ab. Außerdem kann das CBD bei zu hohen Back- oder Kochtemperaturen zu einem bitteren Geschmack führen. Anstatt das CBD-Öl direkt in die Zutaten bzw. die Lebensmittel beim Kochen und Backen zu geben, können Sie das CBD in ein Wasserbad in Fett gelöst ohne direkte Hitze zuführen.

    Richtige Aufbewahrung von CBD Öl

    Damit das CBD-Öl sein Aroma und seine Wirkungsweise beibehält sollten Sie es an einem kühlen und dunklen Standort aufbewahren. Bei zu hoher Wärme und UV-Licht baut sich der Wirkstoff und die Qualität ab, was das Öl bitter schmecken lässt.

    So dosieren Sie CBD Öl beim Backen und Kochen

    Haben Sie bisher noch nicht mit CBD-Öl gekocht und gebacken, dann empfehlen wir Ihnen, dass Sie vorerst mit einer eher geringen Dosis beginnen und dieses dann nach und nach langsam steigern, bis Sie Ihre ganz individuelle Dosierung für sich gefunden haben. Jeder Mensch reagiert anders auf CBD-Produkte. Von daher können wir keine generelle Empfehlung geben. Aber nicht nur das: Verwenden Sie zu viel CBD-Öl in den Speisen, so kann dieses den Geschmack der Lebensmittel unter Umständen sehr verändern. Machen Sie sich also nach und nach mit CBD im Essen und Trinken vertraut.
    Wichtig ist es auch, dass Sie das CBD-Öl regelmäßig im bzw. über dem Essen verteilen. Geben Sie es ins Essen hinein, dann rühren Sie gut durch. Haben Sie für sich eine recht hohe Dosis gefunden und schmeckt Ihnen das CBD in den Speisen etwas zu prägnant, können Sie dieses mit kräftigem Würzen überdecken.

    Kaufen Sie nur hochwertiges CBD-Öl

    Kaufen Sie nach Möglichkeit nur ein hochwertiges CBD-Öl eines seriösen Versenders, wie z.B. bei CBD VITAL. Diese sind bereits viele Jahre am Markt und haben schon viele 100.000 Kunden vertrauensvoll mit hochwertigen CBD-Produkten beliefert. Immerhin kann die Firma bereits 5 Jahre CBD VITAL feiern. Vertrauenswürdige Hersteller bezeugen mit Testergebnissen von unabhängigen Laboren die hohe Qualität Ihrer Erzeugnisse.



     
     
    (c) 2003-2022 a.pohl