Startseite
    Blog
    Rezepte A-Z
    Rezepte Top100
    Rezept suchen
      Backen
      Beilagen
      Brot
      Desserts
      Eierspeisen
      Fischgerichte
      Fleischgerichte
      Geflügelgerichte
      Gemüsegerichte
      Getränke
      Gratins
      Grundlagen
      Kuchen
      Käse
      Marmeladen
      Nudelgerichte
      Reisgerichte
      Salate
      Saucen
      Sonstiges
      Vegetarisch
      Vorspeisen
    Werbebanner
    Impressum


Rezept - Suche: in
Partnerseiten:
  • Tolle Animationen und Gifs
  • Schöne Animationen
  • Rezepte Sammlung
  • Haushaltstipps

  • Mit unseren leckeren Rezepten kochen wie Lafer, Horst Lichter, Tim Mälzer, Alfons Schuhbeck, Christian Rach, Alfred Biolek, Oliver, Rolf Zacherl und Steffen Henssler.
     

    Einen Metallzaun richtig reinigen

    veröffentlicht am 04.03.2021

    Metallzäune sind sehr beliebt. Es gibt sie in vielen verschiedenen Materialien, Designs, Formen, Größen und Farben. Moderne Metallzäune haben viele Vorteile und erfreuen sich stetig wachsender Beliebtheit, denn im Gegensatz zu Holzzäunen sind diese fast unverwüstlich und bedürfen wesentlich weniger Pflege. Die Metallzäune können Sie problemlos an Ihren Grundstücksverlauf anpassen und montieren. Sie können die Zäune aus Metall im Fachhandel vor Ort kaufen, aber auch (meist) günstiger online bestellen und bequem nach Hause liefern lassen. Auch wenn ein Metallzaun sehr robust ist, so ist er jedoch nicht ganz wartungsfrei und sollte von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Wie oft sollte dieses geschehen und wie geht man dabei vor?

    Einen Metallzaun richtig reinigen

    Sollte ein Metallzaun überhaupt gereinigt werden?

    Ein Metallzaun ist im Gegensatz zu einem Holzzaun in der Regel deutlich langlebiger, robuster und vor allem pflegeleichter. Das bedeutet allerdings nicht, dass Zäune aus Metall keine Pflege bzw. regelmäßige Reinigung benötigen. Diese sollten von Zeit zu Zeit gereinigt werden. So sehen diese immer schön gepflegt aus. Zudem verlängert sich bei regelmäßiger Pflege die Lebensdauer, da Algen und Moos die Metalloberfläche nicht angreifen können. Die Säuberung ist mit einfachen Hausmitteln schnell erledigt und auch für Laien gut umzusetzen. Es lässt sich pauschal allerdings nicht sagen, wie oft Metallzäune gereinigt werden sollen. Spätestens aber dann, wenn das Metall nicht mehr sauber aussieht, schmuddelig wirkt und sich die ersten Zeichen von Algen und Moos zeigen.

    Einen Metallzaun richtig pflegen und reinigen

    Im Gegensatz zu Holzzäunen sind Metallzäune recht pflegeleicht. Insbesondere pulverbeschichtete und feuerverzinkte Metallzäune sind leicht zu pflegen. Ist der Zaun aus Metall dreckig, dann reicht es ihn einfach nur mit klarem heißen Wasser, etwas Spülmittel, einem Lappen und einer weichen Bürste reinigen. Benutzen Sie aber nur ein mildes Spülmittel oder Neutralreiniger und auf keinen Fall aggressive oder scheuernde Putzmittel. Durch schädigende Umwelteinflüsse wie Regenwasser, UV-Strahlung und Staub entstehen auf der Oberfläche des Metalls Moos und Algen, die auf Dauer das Material angreifen können. Entfernen Sie den Algenbewuchs so früh wie möglich und warten Sie damit nicht allzu lange. Ihren Metallzaun können Sie auch mit einem herkömmlichen Hochdruckreiniger säubern. Es gibt allerdings auch allerhand Firmen, die Metallzäune professionell säubern, falls Sie selbst den Zeitaufwand und die Mühe scheuen.

    Einen Metallzaun säubern und neu streichen

    Viele Metallzäune sind mit einer Lackschicht versehen. Diese wird im Laufe der Jahre unansehnlich, wenn nach und nach der Lack abblättert. Dann wird es Zeit den Metallzaun neu zu streichen, damit er wieder wie neu aussieht. Vor dem Streichen sollten Sie ihn aber unbedingt vorher vom alten Lack befreien, also abschleifen und dann sorgfältig reinigen. Um den Zaun aus Metall zu reinigen können Sie mit einem Hochdruckreiniger zu Werke gehen. Die alte Lackschicht bzw. Farbreste können Sie mit einer Bürste und/oder einer Schleifmaschine entfernen. Am besten und schnellsten gelingt das Auftragen der neuen Farbschicht mit einer professionellen Farbspritzpistole. Mit dieser tragen Sie die neue Farbe bzw. den Lack auch auf ungleichmäßigen Flächen, in Ritzen, in Ecken und an schlecht zugänglichen Winkeln einwandfrei auf. Alternativ können Sie auch einen ganz normalen Malerpinsel benutzen.



     
     
    (c) 2003-2021 a.pohl